Beitrag

Infoveranstaltung " Vergabeverfahren im ÖPNV"

von VDV Rheinland e.V. - A. Sartor

Trier, 18. Januar 2018 - Mit der Umsetzung des Projektes ÖPNV-Konzept Rheinland-Pfalz Nord und der damit einhergegangenen Bildung von Linienbündeln erfährt der straßengebundene ÖPNV im nördlichen Rheinland-Pfalz einen gravierenden Wandel, der insbesondere die klein- und mittelständischen Busunternehmer vor erhebliche Herausforderungen stellt. Während im Verkehrsverbund Rhein Mosel bereits erste Wettbewerbsverfahren abgeschlossen werden konnten, stehen die ersten Ausschreibungen des Zweckverbandes Verkehrsverbund Region Trier im Jahr 2018 an.

Gemeinsam mit der IHK Trier und dem Zweckverband Verkehrsverbund Region Trier hat der VDV Rheinland e.V. seine Mitglieder zu der Informationsveranstaltung mit dem Schwerpunkt Vergaberecht im ÖPNV eingeladen. Über 80 interessierte Teilnehmer - überwiegend aus dem privaten Mittelstand - informierten sich über den Sachstand zum ÖPNV-Konzept und der anstehenden Linienbündelung im nördlichen Rheinland-Pfalz durch den Referatsleiter ÖPNV im rheinland-pfälzischen Verkehrsministeriums, Herrn Dipl. Ing. Michael Puschel. Im Anschluss konnte den interessierten Teilnehmern durch Rechtsanwältin Katharina Strauß von der Rechtsanwaltskanzlei KUNZ Rechtsanwälte ein prägnanter Überblick über den Ablauf der Vergabeverfahren im ÖPNV, von der Bekanntmachung bis zur Beauftragung, gegeben werden. Ulrich Schabio, Referent Tarifregister und Servicestelle Landestariftreuegesetz, rundete die Veranstaltung mit einem Vortrag zum Landestariftreuegesetz und dessen Anforderungen ab. Herr Schabio verwies dabei insbesondere auf die durch die letzte LTTG Novelle statuierten Kontrollbefugnisse der Servicestelle und die Regeln zur Personalüberleitung bei Betreiberwechsel.

Der Geschäftsführer des VDV Rheinland, Herr Guido Borning, zeigte sich bei seinem Schlusswort erfreut über die Tatsache, dass sich so viele private, mittelständische Omnibusunternehmer über dieses Thema informieren möchten. Er appellierte an die Vertreter des Landes nunmehr auch die Rahmenbedingungen so zu gestalten, dass die Unternehmen überhaupt die Möglichkeit bekommen, sich aktiv im ÖPNV-Markt einzubringen.

Foto (Quelle: IHK Trier):  v.l.: U. Schabio (LSJV RLP), W. Ebel (IHK Trier), B. Schwarz (VRT), K. Strauß (KUNZ RAe), M. Puschel (MWVLW RLP), G. Borning (VDV Rheinland) 

 

Zurück