Beitrag

Bustouristik in Rheinland-Pfalz: MOLO fordert endlich dringende Unterstützung seitens der Landesregierung

von VDV Rheinland e.V. - A. Sartor

Die ersten Lockern der Beschränkungen von sozialen Kontakten machen deutlich, dass es Branchen – wie die Reisebusbranche – gibt, die deutlich stärker betroffen sind als andere. „Wir hoffen, dass die Aussagen von Herrn Staatsminister Dr. Wissing im Rahmen unserer Bus Demo am vergangenen Mittwoch keine Lippenbekenntnisse waren und unserer Forderung nach frühzeitiger Öffnung nun schnell entsprochen wird“, so die beiden Geschäftsführer von MOLO Guido Borning und Heiko Nagel. Nach wie vor gibt es keine Signale aus der Landesregierung, dass von dem Datum für eine Öffnung von Busreise am 24. Juni 2020 abgewichen wird.

Nach Einschätzung von MOLO können etwa 90 Prozent der touristischen Busunternehmen in Rheinland-Pfalz die aktuelle Corona-Krise maximal noch bis Juli überstehen – „wenn es keine weiteren Hilfen gibt, droht ihnen im Sommer die Insolvenz“, so die MOLO Geschäftsführer.

„Die privaten Busunternehmen sind sich ihrer Verantwortung bewusst, dass die Gesundheit ihrer Kunden und Busfahrerinnen und Busfahrer oberste Priorität hat. „Bereits heute werden in den Unternehmen Vorkehrungen und Maßnahmen getroffen, wie Bustourismus in Corona-Zeiten gestaltet werden kann“, ergänzt Nagel. Die Einhaltung der Hygienevorschriften sowie Mundschutz und Desinfektionen der Busse haben höchste Priorität, betonen Nagel und Borning.

Die zumeist seit mehreren Generationen familiengeführte Reisebusunternehmen spielen im Tourismussektor eine wichtige Rolle. Insbesondere der klassische Gruppentourismus ist nahezu ausnahmslos von Reisebussen abhängig. Schülerfahrten, aber auch gemeinschaftliche Erlebnisreisen drohen durch die anhaltenden Corona-Folgen keine Zukunft mehr zu haben, so die Mittelstandsvertreter weiter.

MOLO fordert daher die politischen Entscheidungsträger in Rheinland-Pfalz auf, die Öffnung für den Busreisesektor schnellstmöglich wieder zuzulassen. Dabei sollte ein deutschlandweites Konzept zur Wiederaufnahme von Busreisen die Maßgabe sein, welches auch ein wirtschaftliches Agieren ermöglicht.

„Die Zeit wird für unsere Unternehmen knapp! Die Politik muss jetzt verhältnismäßig und zum Wohle des Busmittelstandes handeln und die erforderlichen Maßnahmen unverzüglich auf den Weg zu bringen“, so die Geschäftsführer Borning und Nagel vor der anstehenden Kabinettsitzung am heutigen Abend.

MOLO – Mobilität & Logistik Rheinland-Pfalz e.V. ist der Dachverband der rheinland-pfälzischen Verkehrs-, Transport- und Logistikbranche. Der Dachverband bündelt die Interessen der beiden Mitgliederverbände VDV Rheinland e.V. und VVRP Rheinhessen-Pfalz e.V., die wiederrum ca. 1400 Unternehmen aus den Bereichen Güterkraftverkehr, Möbeltransport, Kraftomnibusverkehr und Taxi-Mietwagenverkehr vertreten.

Zurück