Beitrag

Guido Borning ist neuer Geschäftsführer

von VDV Rheinland e.V. - A. Britz

Koblenz – Guido Borning, 39, ist seit 1. Januar 2017 neuer Geschäftsführer des Verbandes des Verkehrsgewerbes Rheinland e. V. Er bildet jetzt gemeinsam mit Klaus-Peter Schuster, der seit über 30 Jahren erfolgreich den Verband leitet, das zukünftige Führungsduo.

Guido Borning studierte Wirtschaftswissenschaften in Koblenz und Wirtschaftsrecht in Saarbrücken bevor er ab 2007 als Referent für Recht und Wirtschaft für den VDV Rheinland tätig wurde. Seit Januar 2010 ist er stellvertretender Geschäftsführer des Verbandes. Seine Schwerpunkte liegen im Bereich des Arbeits- und Sozialrechts und auf sämtlichen Gebieten das Personenverkehrsgewerbe betreffend. Die Arbeit der Bundesverbände des Verkehrsgewerbes unterstützt er durch sein vielseitiges Engagement in diversen Ausschüssen.

„Die Verkehrsbranche steht vor großen Herausforderungen. Der zunehmende Ausschreibungswettbewerb im öffentlichen Personennahverkehr aber insbesondere die Digitalisierung der Mobilität wird unseren Mitgliedsunternehmen einiges abverlangen. Daher werden wir zukünftig den Dienstleistungscharakter des VDV Rheinland und die passgenaue Beratung der Unternehmen noch stärker in den Fokus rücken.

Die Logistik-, Güter- und Personenverkehrsbranche sorgt tagtäglich für die Mobilität und Versorgung der Menschen und stärkt dadurch die wirtschaftliche Bedeutung unserer Regionen. Damit dies auch in das Bewusstsein einer breiten Öffentlichkeit gelangt, möchte ich die Presse- und Öffentlichkeitsarbeit als zentrale Aufgabe weiterentwickeln", so Guido Borning.

Der Verbandsvorsitzende des VDV Rheinland Ralf Bernards erklärt: „Guido Borning hat während seiner Tätigkeit als Referent und stellvertretender Geschäftsführer die Bedeutung des VDV Rheinland für das rheinland-pfälzischen Taxi-, Mietwagen- und

Omnibusverkehrsgewerbe weiter ausgebaut und gefestigt. Wir freuen uns, dass wir mit Guido Borning einen Geschäftsführer gefunden haben, der den VDV Rheinland bereits seit einigen Jahren mit seiner fachlichen Expertise und seinem zukunftsorientierten Denken unterstützt. Er wird für den VDV Rheinland wichtige Impulse für eine fortschrittliche Verkehrsbranche in Rheinland-Pfalz setzen.“

Zurück